gfx/inserenten_1.jpg
gfx/forum_1.jpg
gfx/events_1.jpg
gfx/impressum_1.jpg
gfx/rubriken/blutegel-therapie.gif
Blutegel-Therapie

Autor: Körperarbeit & Psychotherapie (HPG)
www.berlin-heilpraktikerin.de

Therapie mit Blutegeln

Die Blutegeltherapie gehört zu den ausleitenden Verfahren. Ausleitungsverfahren bewirken die Ausleitung von Schlacken und Giftstoffen über die Ausscheidungsorgane des Körpers (Haut, Leber, Nieren, Darm, Lunge).

Zur Therapie werden die Egel entweder an die Beschwerdestelle, Schmerzstelle oder auf Reflexzonen aufgesetzt. Dort beißen sie sich fest um Blut zu saugen und gleichzeitig wertvolle Substanzen aus ihrem Speichel in die Wunde abzugeben, die neben den ausleitenden auch einen heilenden Effekt haben.


Hirudin
hemmt die Blutgerinnung und wirkt entzündungshemmend

Calin
sorgt für eine lange Nachblutung (sanfter Aderlass, Reinigung der Wunde) durch Gerinnungshemmung

Eglin
hemmt Entzündungen

Hyaluronidase
ist lymphstrombeschleunigend, gefäßerweiternd und antibiotisch

Es gibt noch weitaus mehr Wirkstoffe in diesem hochwirksamen Cocktail. Aufgrund des feinen Zusammenspiels dieser Stoffe ist die Blutegeltherapie grundsätzlich bei allen lokalen, gestauten, entzündlichen und durchblutungsgestörten Prozessen wiederzufinden.


Typische Anwendungsgebiete der Blutegel-Therapie

Venenerkrankungen
Rheumatische Erkrankungen, Arthritis, Arthrose
Tennisellenbogen, Golfarm
Schmerzsyndrome
Horsturz, Tinnitus
Durchblutungsstorungen
Abszesse, Hamatome
Herpes zoster u.v.m.


Die Blutegel Behandlung

Vor jeder Behandlung wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt, u.a. um evtl. Kontraindikationen auszuschließen. Die wichtigsten Kontraindikationen sind unter anderem Blutgerinnungsstorungen durch Medikamente (z. B. Marcumar), Bluter (Hamophilie), Immunschwache oder auch Schwäche durch schwerste Erkrankungen.

Eine Blutegelbehandlung mit bis zu 10 Blutegeln pro Sitzung dauert zwischen 30 Minuten und 2 Stunden, dann sind die Egel gesättigt und lassen wieder los. Der Biss am Anfang kann sich durch ein leichtes Brennen oder Stechen bemerkbar machen, dass im Lauf der Behandlung nachlässt.

Ein wichtiger Bestandteil dieser Therapie ist die Nachblutung, die bis zu 24 Stunden dauern kann. Die Wunden werden mit stark saugfähigen Verbänden versorgt und einen Tag später erneut kontrolliert.

Begleitend kann diese Therapie mit ganzheitlichen Ansätzen, wie z. B. Craniosacraler Körperarbeit und Energetischer Psychologie ergänzt werden, um der Krankheitsursache auf den Grund zu gehen und neuen Krankheitsausbrüchen oder -schüben vorzubeugen.


Geschichte der Blutegeltherapie

Historischen Quellen zufolge wurden Blutegel bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. zu therapeutischen Zwecken eingesetzt.

In Europa nahmen Blutegelbehandlungen und Aderlässe mit Beginn des 19. Jahrhunderts gewaltige Ausmaße an und es brach ein regelrechter "Vampirismus" aus.

Durch die u.a. durch Rudolf Virchow (1821-1902) eingeleitete medizinische Reform wurde dann so mancher alter Aberglaube ersetzt, aber leider auch ein großer Teil der heilerischen Erfahrung vieler Jahrhunderte für lange Zeit verdrängt.

Das vermehrte Wissen über Krankheitserreger und das Aufkommen der Asepsis setzte eine wahre Gräuelpropaganda gegen die Blutegelbehandlung in Gang.

Erst der deutsche Arzt Heinz Bottenberg befasste sich in den 30iger Jahren des 20. Jahrhunderts wieder eingehend mit der Blutegeltherapie und konnte sie als wertvolle Heilmethode wieder aufleben lassen.

Heute wird der medizinische Blutegel (Hirudo medicinalis) wieder in wachsendem Ausmaß eingesetzt. In vielen Kliniken (v.a. in der Unfallchirurgie), bei Heilpraktikern und naturheilkundlich orientierten Ärzten hat die Blutegeltherapie wieder einen festen Platz.



Für die Nutzung von Textinhalten der gesamten Seite inkl. Unterseiten, bedarf es einer schriftlichen Genehmigung des Seiteninhabers. Es ist nicht gestattet Textinhalte dieser Seite für eigene Zwecke zu kopieren, zu nutzen bzw. zu vervielfältigen.
Rubriken-Filter
Nutzen Sie die Suche um nach Stichwörter bzw. Schlagwörter zu suchen:
Verwenden Sie ein '+' als Trennung, müssen beide Stichwörter im Inserat vorkommen.
Verwenden Sie ein ',' als Trennzeichen reicht bereits ein Suchtreffer.
Sie können auch Wortteile nutzen, falls es verschiedene Schreibweisen gibt.
Beispiel: 'Migräne+Heilung, Therap'